Die RC-Flugmodellbauer

(31.03.2019) Andreas hat ein neues Projekt, er will eine ME 209 aus dem Bestand von Rudolf restaurieren, damit sie dahin kommt wo sie hingehört: in die Luft. Ein paar Änderungen musste er vornehmen, Vergaseranlenkung, Klappensystem, Abgasanlage und Kabelstränge. Das Video zeigt den Monteur bei der Arbeit

(31.03.2019) Wie reagiert man, wenn sich bei Betätigen des Gasknüppels auch das Höhenruder und das Seitenruder mit bewegen? Richtig, man denkt es liegt an der Fernsteuerung, irgendein Mischer hat sich "eingemischt" oder der Empfänger trennt die Kanäle nicht. Unsicherheit macht sich breit. Wer will schon sein wertvolles Flugzeug einer solchen Fernsteuerung anvertrauen? Es kann aber auch ganz andere Ursachen haben. Seht euch das Video an: Fehler gefunden

(18.03.2019) Jetzt geht es bei der Super Ryan von Roland um detailgetreue Bauweise, sprich um die Nieten, mit denen früher die Beplankungen an den Rumpf geheftet wurden. Welche Methode ergibt das beste Ergebnis? Nieten zum Aufkleben, Kunststoffnieten oder Leimtropfen, die nach dem Trocknen durch ein Gewebeband abgedeckt werden. Roland entschied sich für letzteres. Welche Arbeit damit verbunden ist, kann man den Bildern entnehmen. Erst die Leimtropfen, bevor diese getrocknet sind, ist genug Zeit, um die Gewebebänder zu schneiden. Dann wird das Gewebeband zweimal aufgebracht. Das Bild zeigt das Ergebnis an einer anderen Fläche.
Nietenband aufgebracht Nietenband aufgebracht


Nietenband aufgebracht Nietenband aufgebracht


Und hier ein Beispiel wie so etwas nach der Lackierung wirkt.
Nietenband lackiert


(18.03.2019) Auch mit der Pilatus Porter ist es weiter gegangen: Der Rumpf ist bebügelt, die Servos für Höhen- und Seitenleitwerk eingebaut und verkabelt. Jetzt müssen noch die Flächen bespannt werden, und es ist kaum zu glauben, der Rest der 10m-Rolle Oracover reicht nicht mehr für die Flächen.
rumpf bebügelt


(07.02.2019) Das Hinterteil der Pilatus Porta glänzt in weiß.

Bespannung PP


(03.02.2019) Roland hat beim Bau der Super Ryan eine weitere Stufe bewältigt, die Bespannung ist fertig. Es kann lackiert werden.

Bespannung der Super Ryan


(28.01.2019) Daniel hat seinem Modell Charly ein neues Kleid geschneidert.
charly_Rumpf


(26.01.2019) Eben noch alles in Schutt und Asche, jetzt vollständig repariert, Andreas hat das Unglaubliche vollbracht. In Anlehnung an die Bezeichnung "Puppendoktor" verleihen wir ihm den Titel "Modellbaudoktor".

RC1 Flieger


RC1 Flieger


(19.01.2019) Andreas vollbringt Modellbauwunder. Da ist einmal die von Grund auf gebaute Curare:

Currare


und jetzt erlebt auch noch der RC1 Flieger eine Auferstehung aus den Trümmern:

Reparatur


(13.01.2019) Wegen eines Wackelkontaktes im Schalter stürzte der Flieger ins Gras. Andreas hat die Einzelteile sorgfältig aufgesammelt und man kann es nicht glauben, er macht sich an den Wiederaufbau. Da darf man gespannt sein, ob das Vorhaben gelingt.

Reparatur


(12.01.2019) Da liegt er der DLA 116 für die Pilatus Porter.

DLA 116


(11.01.2019) Charly glänzt in neuem Kleid.

Charly's neues Kleid


(08.01.2019) Wie bereits erwähnt sind für die Super Ryan von Roland mehrere Teile gefräst. Die notwendigen DXF-Dateien hat Uwe erstellt. Die Konstruktionspläne stammen von Roland. Da es sich um PDF-Dateien handelt, betrachtet man sie am besten, wenn man einen PC-Bildschirm benutzt und auf die unterstrichenen Links klickt . Insgesamt zeigen die Zeichnungen welche Vielseitigkeit unser Hobby bietet, aber auch welche Kenntnisse erforderlich sind, um CAD-Werkzeuge einzusetzen.

4mm Sperrholz     3mm Sperrholz     Leitwerk    Fläche    Zusammenbau

(06-01.2019) In 2019 bekommt Charly ein neues Kleid.

Charlys neues Kleid


(05.01.2019) Rolands Originalkommentar zum weiteren Vorgehen: "Ich habe angefangen mit Oratex Classic zu bespannen. Das Bespannen wie für manntragende Flugzeuge habe ich verworfen, der Gestank vom Spannlack war nicht zu ertragen. Ich habe mit 49 Gramm Matte und Epoxi gearbeitet. Jetzt geht es mit spachteln und schleifen weiter".

Bespannen


(02.01.2019) Der Rohbau des "Riesenbabys" ist fertig.

Porter Rohbau


Porter Rohbau


(30.12.2018) Ein richtiger Modellbauer kennt keine längeren Pausen, um seine Projekte voran zu treiben. Andreas hat die Tage zwischen den Jahren genutzt und den Rohbau seiner Curare vollendet. "Die Menge der Späne übertrifft die Menge des eingebauten Balsaholzes", war sein Kommentar, als er über das Projekt berichtete.

Curare Rohbau




(23.12.2018) Es ist ein weiter Weg über viele Zwischenstufen von der Idee bis zum fliegenden Modell. Roland hat die nächste Stufe gemeistert, der Rohbau der Super Ryan ist fertig.

Rohbau der Super Ryan


(17.12.2018) Rudolph hat in Roland einen würdigen Nachfolger gefunden. Genau wie sein Vorbild baut er Flieger aus der Dreiseitenansicht. Für diesen Winter ist es die Super Ryan, ein Tiefdecker, von dem es nur ein einziges Exemplar gibt, dieses hier: (der Photograph hat die Erlaubnis zur Veröffentlichung erteilt)
Super Ryan


Das Modell ist nach Rolands Angaben von Uwe gezeichnet, in eine CAD-Datei umgewandelt und dann sind Teile von Fun-Modellbau mit einem Laser ausgeschnitten. Die GFK-Haube ist selbst angefertigt.

Ryan im Bau


Das Fahrwerk ist aus Edelstahl, ebenfalls selbst gebaut und hart gelötet.

Super Ryan


Weil es jedes Modellbauerherz erfreuen muss, werfen wir noch einen Blick auf den für dieses Modell vorgesehenen 250er Moki Sternmotor.

250er Moki Sternmotor


(09.12.2018) Mitunter erfahren früher viel geflogene Modelle eine Renaissance. Dazu gehört auch "Charly", ein Tiefdecker für Motoren ab 6ccm, der nun auch für Brushlessmotoren erhältlich ist. Daniel spendet in diesem Winter seinem Charly eine neue Bespannung.

Charly wird neu bespannt


(08.12.2018) Die ursprünglichste Form des Flugzeugmodellbaus beginnt mit dem Erwerb eines Bauplans und dem Kauf des Holzes. Dann muss man die Umrisse der Teile auf das Holz übertragen, mit der Säge ausschneiden und alles mit Kleber zusammenfügen. Andreas hat sich den Bau einer Curare vorgenommen. Curare, das wissen die Älteren unter uns, war das Wettbewerbsmodell von Hanno Prettner in der Klasse RC1 mit dem er 1977 die Weltmeisterschaft gewann. Nun wird sie hoffentlich bald über unserem Platz an diese Zeiten erinnern.

Curare im Bau


Wenn es wegen der winterlichen Temperaturen im Bastelraum zu kalt ist, darf man unter strengen Auflagen der Hausfrau in die Wohnung umziehen.
Basteln im Wohnzimmer


(02.12.2018) Der Bau der Pilatus PC6 ist in ein weiteres Stadium getreten, der Rohbau des aus zwei Teilen bestehenden Rumpfes mit einer Gesamtlänge von 2,30m ist fertig.
Pilatus Rumpf

(16.11.2018) Die Älteren von uns, also diejenigen, die Modellflug schon lange betreiben, erinnern sich an die Wettbewerbsklasse RC1, aus der sich die heutige Klasse F3A entwickelt hat. Ausgestattet mit 10ccm-Motoren hatten die Modelle eine Spannweite von ~1,60m. Nun war Andreas ein solches Exemplar abgestürzt und ein Freund erinnerte sich, ein solches Modell einmal geschenkt bekommen zu haben. Da es viele Jahre ein Kellerdasein führte, übergab er es Andreas; denn Modelle sind zum Fliegen gebaut. In nur einer Woche hat er es restauriert und wie ihr sehen könnt in ein Schmuckstück verwandelt.
RC1 Modell


(11.11.2018) Winterzeit ist Bauzeit, sofern man sich noch als "Modellbauer" betätigt. Ich möchte hier vom Bau einer Pilatus Porter PC6 im Maßstab 1:5 berichten, was einer Spannweite von 3,20m entspricht. Schickt mir per Email Bilder und Berichte von euren Projekten, dann werde ich sie hier ebenfalls veröffentlichen.
Der Bausatz von "theworldmodels" wurde in zwei riesigen Kartons geliefert. Alle Teile sind nach Baugruppen verpackt und nummeriert. Die Bauanleitung besteht aus Bildern. Bei youtube eingestellte Filme liefern weitere Informationen. Eine positive Überraschung ist die hohe Qualität des Holzes zusammen mit der Präzision der im Lasercut-Verfahren hergestellten Teile. Da profitiert man als Modellbauer von der Digitalisierung und der Lasertechnik. Die Schnittkanten bleiben offenporig und müssen nicht weiter bearbeitet werden.
Der Rumpf besteht aus zwei Teilen mit 80cm bzw. 150cm Länge. Ich habe mit dem hinteren Teil, dem HLW und dem SLW begonnen. Das ist relativ schnell gegangen, weshalb ich erst einmal eine Pause mache, weil sonst das als Winterprojekt gedachte Vorhaben fertig ist, bevor der Winter begonnen hat.
Pilatus hinteres Teil


Pilatus hinteres Teil






©2018 MFC-Thiede-Vallstedt Datenschutzerklärung